Flammenüberwachung

Lichtwellenleiterlanze

Lichtwellenleiterlanzen sind eine Erweiterung der Flammenüberwachungsanlagen. Sie besitzen eine hohe Temperaturfestigkeit, sind vibrationsfest und robust. Damit sind sie ideal für folgende Anwendungen geeignet:

  • bei starken Vibrationen an der Sichtposition

  • Platzmangel an der Sichtposition

  • Ideal für Schwenkbrenner

Der Lichtwellenleiter (LWL) hat eine Temperaturbeständigkeit von bis zu 400 °C. Die Glasfasern sind in einem flexiblen und robusten Kabel mit Stahlgeflecht und Silikonmantel eingebunden. Der Lichtwellenleiter (LWL) ist damit gegen Wasser und Staub und auch gegen Säure und Temperatur geschützt. Bei den Lichtwellenleiterlanzen stehen Glasfasern für alle Sensoren bzw. Spektralbereiche zur Verfügung. Die Längen der Lanzen hängen von den örtlichen Gegebenheiten ab und werden mit dem Kunden zusammen festgelegt. Im Lanzenkopf befindet sich eine Optik, die das Flammensignal auf das Glasfaserbündel konzentriert. Die Temperaturbeständigkeit beträgt 400 °C. Die Gesamtlänge sollte 20 Meter nicht überschreiten.

Aufbau

Lichtwellenleiterlanzen werden kundenspezifisch gefertigt. Die Lanze besteht aus Kombination von starren und flexiblen Abschnitten. Die Spül- und Kühlluft wird in der Regel im starren Anteil eingeführt. Zur Wartung können die Lichtwellenleiter (LWL) dem System leicht entnommen und wieder eingesetzt werden können.

Anwendungen

Lichtwellenleiterlanzen können direkt am Brennstoffaustritt der Brennerkonstruktion montiert werden und erfassen so die Flammenstrahlung aus kurzer Entfernung. Hierdurch wird eine hohe Flammenintensität und Fremdlichtsicherheit in Mehrbrennersystemen erreicht.

Besonders bei Schwenkbrennern, die eine dynamische Sichtposition besitzen ist die Flammenüberwachung immer gegeben. Auch hier erfolgt die Überwachung mithilfe der Lichtwellenleiterlanze. Der Lanzenkopf mit der eingebauten Optik wird am Brennermund fixiert und überträgt das Flammensignal stets optimal. Spül- und Kühlluftkanäle verhindern ein Überhitzen der Lichtwellenleiter und der Optik.

Technische Daten

  • Spektrale Transmission

  • UV 190nm – 1200nm

  • IR 1100nm – 220nm

  • Temperaturbereich -45°C … +400°C

  • Ø LWL mit Agraff-Schlauch ca.17mm

  • Material Edelstahl

  • Biegeradius min >125mm

  • Sichtrohranschluß gemäß Anlagenspezifikation

  • Sensoranschluß gemäß Kundenspezifikation

  • Spül- und Kühlluft: ca. 6m³/h

Unsere Zertifizierung nach ISO 9001:2015; weniger als zwei Jahre nach der Unternehmensgründung, haben wir bewiesen, dass unser Qualitätsanspruch nicht nur eine Idee ist. Wir geben unseren Kunden nicht nur das Versprechen von Qualität und Zuverlässigkeit, sondern auch zertifizierte Sicherheit.

Gerne unterstützen wir Sie

 

Am einfachsten ist eine direkte Anfrage. Gerne beantworten wir Ihre technischen Anfragen zu Produkten und Bestellungen.

 

FOS Inon Optics GmbH
Eiserfelder Straße 316
D-57080 Siegen
GERMANY

info@fosoptics.de

Tel. +49 (0)271 3875 1340

Fax. +49 (0)271 3875 1342

Technischer Support & Anfragen:
sales@fosoptics.de | Tel. +49 (0)271 3875 1340
oder wenden Sie sich an Ihren direkt Kontakt. 

8 + 15 =

* Pflichtfelder | Datenschutz